200 Bitcoin-Automaten in El Salvador vor der Einführung

El Salvador hat mit der Installation von Krypto-Geldautomaten begonnen, während das Land in die letzten zwei Wochen der Vorbereitung auf den großen Tag eintritt, an dem Bitcoin (BTC) den Status eines gesetzlichen Zahlungsmittels erhalten wird.

Das Bitcoin-Gesetz, das von Präsident Nayib Bukele im Juni durch das Parlament gebracht wurde, wird am 7. September in Kraft treten.

200 Bitcoin-Automaten und 50 Finanzfilialen im ganzen Land

Die Regierung stellt landesweit 200 Bitcoin-Geldautomaten und 50 Finanzfilialen auf, die es den Salvadorianern ermöglichen, die Kryptowährung in US-Dollar umzutauschen und in bar abzuheben, so der Präsident auf Twitter. Ethereum mit SEPA Banküberweisung kaufen wahrscheinlich auch bald möglich.

Alle Transaktionen werden gebührenfrei sein und über die offizielle digitale Geldbörse mit dem Namen Chivo, was so viel wie „cool“ bedeutet, abgewickelt“, fügte er hinzu und versicherte den Bürgern, dass ihnen die Möglichkeit, sich für US-Dollar zu entscheiden, nicht genommen wird.

„Mit dieser Anwendung können Sie Zahlungen in Bitcoin oder in Dollar annehmen, ein kleines Unternehmen eröffnen und von dort aus betreiben, Geld von Familie oder Freunden empfangen und Überweisungen senden und empfangen, ohne auch nur einen einzigen Cent an Gebühren zu zahlen“, sagte Bukele und fügte hinzu, dass die Salvadorianer durch die Einführung von Bitcoin jährlich 400 Millionen Dollar an Gebühren für den Empfang von Überweisungen aus dem Ausland einsparen könnten.

Um einen Anreiz für die Einführung von Bitcoin zu schaffen, erhalten diejenigen, die sich für Bitcoin (BTC) entscheiden und die Chivo-Anwendung herunterladen, wie bereits angekündigt Bitcoin im Wert von 30 Dollar zum Verbrauch.

Jeder wird am 7. September die Realität erkennen

Die Einführung des gesetzlichen Zahlungsmittels löste von Anfang an große Kontroversen aus, angefangen mit der Weigerung der Weltbank, El Salvador bei der Integration von Bitcoin in seine Finanzinfrastruktur zu unterstützen, bis hin zur Warnung des Internationalen Währungsfonds vor den wirtschaftlichen Auswirkungen und rechtlichen Risiken, die sich aus einer derart kühnen Gesetzgebung ergeben könnten.

Dies wurde von öffentlichen Meinungsumfragen begleitet, die in Protesten gipfelten.

Während einige Finanzinstitute weiterhin ihre Zweifel äußerten, erkannten andere die entscheidenden Vorteile der Einführung des gesetzlichen Zahlungsmittels an.

Inmitten all dessen blieb Bukele entschlossen und sagte, dass nichts die weitverbreitete Einführung von Bitcoin in El Salvador aufhalten könne, während er sich auf die wirtschaftlichen Erleichterungen und Investitionsmöglichkeiten konzentrierte, die seine Initiative dem Land bringen könnte.

Comments are closed.

Post Navigation